• Home
  • Archiv
  • Veranstaltungen

SAMSTAG, 12. NOVEMBER, 19 UHR

MASAYUKI KATO (Gitarre)

spielt in seinem Solo-Konzert zugunsten der Heilig-Kreuz-Kirche und ihres Fördervereins
Werke von J. S. Bach, F. Schubert, Joaquín Turína, Agustin Barrios Mangoré und Máximo Diego Pujol.
Masayuki Kato, der bei Professor Iwao Suzuki am Konservatorium in Tokio Gitarre studiert hat, begann seine Karriere 1970 mit dem 1. Preis beim Wettbewerb des staatlichen Rundfunks in Tokio, 1971 debütierte er in Tokio. Ein Jahr später übersiedelte er nach Deutschland und war als Sologitarrist beim Saarländischen Rundfunk tätig. Gleichzeitig setzte er seine Studien u.a. Bei Oscar Ghiglia und Julian Bream fort. 1974 gewann er den ersten Preis beim internationalen Gitarrenwettbewerb in Mailand.

Seitdem ist Masayuki Kato nicht nur als Gitarrensolist, sondern auch als Dozent an Musikhochschulen (Aachen, Oslo, Tokio, Dallas) und bei Meisterkursen sowie als Juror internationaler Wettbewerbe - in Japan, Deutschland, Österreich, Thailand, Spanien - weltweit gefragt. Er ist künstlerischer Leiter der internationalen Gitarrenfestivals Stuttgart (seit 2002) und Tokio (seit 2003).

Seit 1980 hat er rund 1000 Solokonzerte in Europa, Nord- und Südamerika und Japan gegeben, ist in Rundfunk- und TV-Sendungen aufgetreten. Unter seinen CD-Aufnahmen finden sich auch Einspielungen in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen. Masayuki Kato ist über seine Konzert- und Dozententätigkeit hinaus musikwissenschaftlich tätig, z. Bsp. als Herausgeber des Gesamtwerkes für Flöte und Gitarre von Mauro Giuliani.
Moderne Komponisten haben dem Künstler, der nicht nur Techniken und Methoden des klassischen Gitarrenspiels, sondern auch die Flamenco-Gitarre studiert hat, Werke gewidmet.

Seit 1990 ist Masayuki Kato Dozent beim Internationalen Gitarrenseminar Reisbach, das von der Instrumentenbauerfamilie Hermann Hauser veranstaltet wird.
Masayuki Kato ist Vorstandsmitglied in der "Hermann Hauser Guitar Foundation", deren Ziel die weltweite Förderung des Gitarrenspiels ist.

FREITAG, 28. OKTOBER, 19 UHR 30

MUSIK UND TEXTE AUS DEM MITTELALTER

Frauen im Mittelalter: Hexen und Heilige
Das Ensemble "Amor mi fa" bietet mittelalterliche Musik (Balladen, Cantigas, Sephardische Lieder) verbunden durch Zitate aus Originalquellen zum Thema "Frauen im Mittelalter: Hexen und Heilige".
Ensemble "Amor mi fa": Fiora Pratelli (Sopran, Harfe), Viola Röllig (Sopran), Karin Schoenenwald (Nyckelharpa, Alt), Achim Eberle (Blockflöten, Dudelsäcke, türkische Klarinette, Bariton), Martin Herzog (Perkussion, Bass), Andreas Bucher (Perkussion).
Der Eintritt ist frei, Spenden für die Heilig-Kreuz-Kirche sind erbeten.

SONNTAG, 16. OKTOBER, 20 UHR

Confitebor tibi, Domine

ALLEGRI, Münchner Ensemble für Alte Musik, bringt unter dem Titel "Confitebor tibi, Domine" geistliche Vokalmusik aus dem italienischen Frühbarock zu Gehör. Auf dem Programm stehen Werke von Monteverdi, Gesualdo, Allegri und Frescobaldi, an denen sich die reichen stilistischen Möglichkeiten der italienischen Musik von 1610 bis 1640 erkunden lassen. In der abwechslungsreichen Folge von Kompositionen spannt sich der Stimmungsbogen von der teils grellen, teils depressiven Passionsmusik Gesualdos über den eminent sanglichen Kontrapunkt Allegris bis zu den energievollen, manchmal beschwingten Psalmen Monteverdis.

DIENSTAG, 27. SEPTEMBER, 19 UHR

VORTRAG UND GEISTLICHE MUSIK

"1711 und die Folgen"

1711 schuf Johann Andreas Wolff drei Altarbilder für die Heiligkreuzkirche. Dr. Franz Niehoff, Leiter der Museen der Stadt Landshut, stellt in seinem Vortrag das erhaltene Hochaltarbild in das Zentrum einer aktuellen Studie zur Ikonologie der Ausstattung der Heiligkreuzkirche. Der Vortrag ist in zwei Teile aufgegliedert: "Andreas Wolff und seine drei Altarbilder für die Heilig-Kreuz-Kirche" und "300 Jahre danach - Bildpräsenz für die Zukunft". Umrahmt wird der Vortrag von geistlicher Musik von Johann Sebastian Bach für Orgel und Vokalensemble: "Partite diverse sopra "O Gott, du frommer Gott" BWV 767, "Jesu, meine Freude", 5-stimmige Motette BWV 227. Es musizieren Martin Bader (Orgel), Vokalensemble Cordis.

MITTWOCH, 14. SEPTEMBER, 19 UHR

Festliches Konzert - Unsere Truhenorgel hat Premiere

In einem festlichen Konzert wird unsere Truhenorgel, die 2011 in der Werkstatt von Alois Linder gebaut wurde, zum ersten Mal als Solo- und Begleitinstrument in der Heilig-Kreuz-Kirche erklingen. Auf dem Programm stehen Werke von J. Chr. Bach (Sarabanda Variata für Orgel), G. F. Händel (Konzert für Orgel und Orchester Nr. 13 in F-Dur), J. Blanco (Konzert in G-Dur für zwei Orgeln), J. B. Vanhal (Konzert in F-Dur für Orgel und Streicher), C. Franck (Trois Pièces, für Klarinette und Orgel bearbeitet von E. Kraus) und F. Zipp (Festliche Musik in B für Bläserensemble und Orgel).
Es musizieren Martin Bader und Nina Eberl (Orgel), Herbert Gill, Lale Güler, Johanna Lutter (Violine, Viola), Katharina Poppe (Violoncello), Patrick Ehrich (Klarinette), Christoph Babinger, Thomas Graf, Matthias Obermeier (Trompete), Cornelius Krebs (Horn), Benedikt Schramm, Martin Völk (Posaune).
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

FRE HCG Logo 250