Absage der Konzerte an den vier Adventssonntagen

 

Liebe Mitglieder unseres Fördervereins, liebe Besucher unserer Homepage,
die ab sofort gültigen Coronamaßnahmen haben uns zu dem schweren Entschluss veranlasst, die Konzerte an den diesjährigen Adventssonntagen abzusagen. Wir dürfen nur noch ein Viertel der verfügbaren Plätze vergeben, also ca. 60 (von 245). Zusätzlich zur Einhaltung der 2G-Regel müssten wir auch noch einen aktuellen Antigentest verlangen und beides überprüfen. Diese Restriktionen wirken auf die wenigen zugelassenen Besucher eher noch abschreckend, fordern zudem von uns noch mehr „Kontrolle“ und organisatorischen Aufwand.
Angesichts – eventuell - noch steigender Inzidenzzahlen in der Stadt Landshut müssten wir sogar befürchten, dass Adventskonzerte heuer überhaupt nicht mehr stattfinden können.

Wir sind alle, Ensembles wie Vorstandschaft, sehr traurig, dass unsere gut vorbereiteten Konzerte mit ihren wirklich adventlichen Programmen nicht stattfinden können. Wollten wir doch gerade heuer mit diesen „Adventskonzerte(n) in der Heilig Kreuzkirche“ andere Akzente im vorweihnachtlichen Landshut setzen.

Das Konzert mit dem Ensemble Galante am 9. Januar 2022, 17 Uhr, „Eröffnet die Pforten“ soll aber stattfinden. Die Hoffnung darauf wollen wir nicht aufgeben.

Adventskonzerte 2021

Leider mussten wir die Konzerte an den Adventssonntagen absagen, das Konzert am 9.1.2021, 17 Uhr, Ensemble Galante, "Eröffnet die Pforten" hoffen wir durchführen zu können, wenn die strengen amtlichen Coronaauflagen wieder gelockert werden.

Liebe Mitglieder, liebe Besucher unserer Homepage,

weil sich das Amt für Marketing und Tourismus (früher Verkehrsverein) in der "Adventsstadt Landshut" vom bisherigen Krippenwegkonzept verabschiedet hat und auch die Krippenwegkonzerte in der Hl. Kreuzkirche und in der Dominikanerkirche nicht mehr veranstaltet, hat sich unser Förderverein entschieden, wie auch schon früher, die Adventskonzerte in der Hl. Kreuzkirche beizubehalten.

Damit Sie sich jetzt schon ein Bild von dem Programm machen können, stellen wir es in Stichworten vor. Im November werden unter dem Menüpunkt "Veranstaltungen" die Programme ausführlicher präsentiert.

1. Adventssonntag, 28.11.2021, 11 Uhr 30 Musici Sancti Spiritus - "Gaudete, Christus natus est".

Vier- bis achtstimmige Vokalmusik vom Barock bis in die Moderne und barocke Instrumentalmusik stimmen auf das freudig erwartete Weihnachtsfest ein.

Leitung: Diego Kauffmann-Guerrero

2. Adventssonntag, 5. 12.2021, 11 Uhr 30 Vokalensemble ad Libitum

Vom Nahen der Geburt Christi kündet vier- bis achtstimmige A-cappella-Musik. Der Bogen ist weit gespannt: Es werden Werke von der Renaissance bis zur Gegenwart zu hören sein.

3. Adventssonntag, 12.12.2021, 11 Uhr 30, Musica Pastoralis - "Siehe ich verkündige euch große Freude"

Seinen Titel verdankt dieses Konzert einer Kantate Ph. H. Erlebachs. In den verschiedensten Besetzungen lassen Instrumentalisten und Sänger Advents- und Weihnachtsmusik aus der Blütezeit des Barock erklingen.

Leitung: Johannes Huth

4. Adventssonntag, 19.12.2021, I Zefiretti : "In dulci jubilo"

Selten gehörte weihnachtliche Instrumental- und Vokalmusik aus dem Barock, wie z. Bsp. C.F. Pollarolos Weihnachtskantate "Quae radia", wird in einer ungewöhnlichen Besetzung musiziert.

Beate Hariades (Sopran, Traversflöte), Regina Frank (Cetra nova), Susanne Kaiser (Barockharfe)

Sonntag, 9. 1. 2022, 17 Uhr  Ensemble Galante - "Eröffnet die Pforten"

Eine altbayerische Weise hat dem volkstümlichen Konzert den Namen gegeben. Zur feierlichen und stimmungsvollen Musik werden Texte vorgetragen, die auch zum Schmunzeln und Nachdenken bringen wollen.

Carolin Schmid (Hackbrett, Sprecherin), Regina Frank (Zither), Elisabeth Grandl (Harfe)

Alle Konzerte im Advent 2021 beginnen um 11 Uhr 30, das Konzert am 9. Januar 2022 erst um 17 Uhr.

 

Neuwahlen der Vorstandschaft am 27.10.2021

Die gut besuchte Mitgliederversammlung wurde entsprechend der Tagesordnung am 27. 10. 2021 abgehalten. Die Vorstandschaft wurde für ihre Tätigkeiten in den Vereinsjahren 2019 und 2020 einstimmig entlastet. Es wurde ihr besonderer Dank für die Bereitschaft ausgesprochen, auch in den schwierigen Zeiten der Viruspandemie Verantwortung übernommen zu haben. Der Haushaltsplan für das Kalenderjahr 2021 wurde ebenfalls einstimmig genehmigt.

Mit großem Dank und hoher Anerkennung durch die Mitgliederversammlung wurden verabschiedet Dr. Walter Zitzelsberger, der seit der Gründung des Vereins (1996) Vorsitzender war, Dr. Günther Knesch, ebenfalls Gründungsmitglied, als einer der Stellvertreter des Vorsitzenden, Anton Huber als Schatzmeister und Hans Fischer als Schriftführer.

In den neuen Vorstand und Vereinsausschuss wurden - einstimmig - gewählt:

Vorsitzender:           Dr. Friedrich Bruckner

1. Stellvertreter:      Dr. Diego Kauffmann-Guerrero

2. Stellvertreter:      Markus Heber

Schatzmeister:        Dr. Hans-Joachim Wypior

Schriftführerin:        Yvonne Gentzsch

Kassenprüfer:         Josef Wagner

Als Beiratsmitglieder wurden gewählt: Josef Wiesmüller (Beratung in Denkmalpflege und Denkmalschutz), Max Tewes (wissenschaftliche Beratung), Franz Thurner (Allgemeine Aufgaben)

Das wichtigste "Projekt" des Fördervereins im nächsten Vierteljahr werden 4 Adventskonzerte und ein Konzert am 9.1.2022 sein. Damit können wir als Veranstalter eine wertvolle und gut angenommene Veranstaltungsreihe fortführen. Eine kurze Programmübersicht haben wir nachstehend eingestellt.

Vor 25 Jahren - eine Erinnerung

Der "Förderverein zur Restaurierung und Erhaltung der Aula des Hans-Carossa-Gymnasiums (ehem. Heilig Kreuzkirche)" wurde in der ersten Märzwoche vor 25 Jahren ins Vereinsregister eingetragen, zugleich wurde ihm die Gemeinnützigkeit zuerkannt.

Diesem 'Verwaltungsakt' war im Januar 1996 eine Gründungsversammlung vorausgegangen, in der 19 Landshuter Bürgerinnen und Bürger die Gründung eines Fördervereins beschlossen hatten. Das Ziel des neuen Fördervereins war eine grundlegende Restaurierung eines sanierungsbedürftigen Barockkirchleins und insbesondere die Rettung der vom Zerfall bedrohten Asam-Fresken und Wessobrunner Stuckaturen, die kunstgeschichtlich bedeutsam - und in Landshut singulär sind. Indem sie sich auch die Erhaltung dieses säkularen Kirchenraumes als Ziel setzte, machte die Gründungsversammlung deutlich, dass man aus Versäumnissen der Vergangenheit lernen müsse und nicht wieder wertvolles Kuturgut vernachlässigen dürfe.

Als dann die erste öffentliche Veranstaltung - musikalisch - literarisch - historisch - fast auf den Tag genau 300 Jahre nach der Grundsteinlegung zu Kirche und Kloster Heilig Kreuz der Franziskanerinnen Ende April 1996 stattfinden konnte, war eine Vereinsgründung verwirklicht, die beispielhat für eine seitdem nie wieder so erreichte Zusammenarbeit der verschiedensten Persönlichkeiten und Institutionen war.

Der Gründung waren jahrelange Überlegungen und Vorbereitungen vorausgegangen, in die sich die Stadt Landshut mit ihrem Oberbürgermeister und den zuständigen Referaten, das Landesamt für Denkmalpflege, Schulleitung und Elternbeirat des Hans-Carossa-Gymnasiums, Rektorat des Studienseminars, Verein der Freunde des HCG einbrachten.

Als die Stadt Landshut 1999 Eigentümer der Hl. Kreuzkirche wurde, war der Weg - von der Regierung von Niederbayern begleitet - zu öffentlichen Fördermitteln gebahnt. 2004, zum 800-jährigen Stadtjubiläum und zur 375-Jahr-Feier des Hans-Carossa-Gymnasiums war eine umfassende Restaurierung abgeschlossen, die der Stadt einen stilvollen Konzertsaal und dem Hans-Carossa-Gymnasium eine ganz besondere Aula "bescherte".

Bei der Verwirklichung seiner Ziele hat der Förderverein die "Aula des HCG" ebenso wie den "Konzertsaal Heilig-Kreuz-Kirche" ins Bewusstsein von Bürgerschaft und Öffentlichkeit zu bringen versucht - vor allem über Publikationen und Veranstaltungen, die diesem ehrwürdigen Raum angemessen sind. So ist die ehem. Hl. Kreuzkirche auch weit über Landshut hinaus bekannt geworden.

In die Umsetzung unserer Vereinsziele Förderung von Kunst und Kultur und Denkmalpflege haben Virus-Pandemie und die erforderlichen Schutzmaßnahmen eine schmerzliche Zäsur hineingebracht.

Damit es unserem Verein gelingt, hier wieder aktiv zu werden, hoffen wir nicht nur auf ein Ende der Virus-Pandemie und der pandemischen Schutzmaßnahmen, sondern auch auf Frauen und Männer, die um den Wert kulturellen Erbes wissen und sich aktiv und verantwortungsvoll einbringen wollen und können. Seit 25 Jahren ist die derzeitige Vorstandschaft fast unverändert im "Ehrenamt". 

 

Heilig Kreuz in Landshut - Neues Faltblatt

Unser neues Faltblatt lag zum ersten Mal am Tag des offenen Denkmals (8.9.2019) auf. 500 Besucher kamen an diesem Tag in die Hl. Kreuzkirche.

Unser bebildertes Faltblatt informiert über die Geschichte der Hl. Kreuzkirche, ihre Architektur und künstlerische Gestaltung und über unseren Verein und seine Zielsetzungen.

Es liegt beim Verkehrsverein, den verschiedenen städtischen Museen und im Sekretariat des Hans-Carossa-Gymnasiums auf.

Alle Mitglieder haben natürlich Exemplare mit dem letzten Mitgliederbrief erhalten. Gerne schicken wir  auf Anfrage auch mehr Exemplare zu.

Bildschirmfoto 2019 09 12 um 11.00.37

 

 

  • 1
  • 2

FRE HCG Logo 250